Das Windrad der Gesundheit - Sava Hotels & Resorts
Buchen
Show menu

Das Windrad der Gesundheit

Gesunde Natur
Wir sind ein Teil der Natur und des Weltalls. Natur ist die Basis unserer Existenz. Beobachten Sie sie. Nehmen Sie sich Zeit, Sie sollen es nicht eilig haben. Schließen Sie die Augen und überlassen Sie sich den Sonnenstrahlen, hören Sie dem Vogelgezwitscher zu, spüren Sie die leichte Brise … Erwecken Sie Ihre Wachsamkeit und innere Ruhe und widmen Sie sich nur dem gegenwärtigen Moment. Das Bewußstsein der Welt um Sie herum und der Kontakt mit der Natur werden Ihnen auch Ihre innere Ruhe bringen.
Tagtägliche Entspannung
Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf und verbinden sie den Verstand mit dem Körper. Nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit und beobachten Sie Ihren momentanen Gedankenfluss. Unaufhörlich schwirren Gedanken in unserem Kopf. Sind sie »destruktiv«, können sie unsere Laune verderben, uns aufregen oder traurig machen. Vor allem jedoch bringen Sie Erfahrungen in unser Leben, die in Übereinstimmung mit den Gedanken sind. Das Bewußtsein und eine unvoreingenommene Beobachtung »negativer Gedanken« ist die beste Art sie zu neutralisieren.
Volles und bewußtes Atmen
Konzentrieren Sie sich auf Ihr Atmen. Atmen Sie zunächst mit dem Zwerchfell ein,  dann füllen Sie mit der Luft noch den Brustkorb (oberen Teil der Lungen) auf. Atmen Sie vollkommen aus und wiederholen Sie die Übung. Das volle und bewußte Atmen ist eine ausgezeichnete Entspannungstechnik, die Sie allerorts ausführen können.  Mit dem vollen Atmen bekommen Sie mehr Sauerstoff und mehr Lebensenergie.
Tagtägliche Bewegung
Wählen Sie diejenige Körperaktivität aus, die Ihre liebste ist. Achten Sie auf jede Bewegung und jede Körperlage. Versuchen sie auch, die »fünf tibetanischen Übungen« in Ihre tagtägliche Routine einzubeziehen, die den Körper stärken sowie die Beweglichkeit und den Durchfluss vitaler Energie verbessern. Am Anfang wiederholen Sie jede Übung dreimal. Dann ergänzen Sie den Umfang der Übungen in jeder Woche mit jeweils zwei weiteren Wiederholungen, bis Sie 21 Wiederholungen der jeweiligen Übung erreichen.
Gesunde Ernährung
Machen Sie aus jeder Mahlzeit ein Ritual. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie den Geschmack und den Duft der Speisen Wenn Sie gestresst sind, müssen Sie sich vor dem Essen zunächst beruhigen. Das Sättigungsgefühl bekommen wir beim Kosten der Speisen im Mund. Deswegen müssen wir auf das Essen konzentriert sein und die Mahlzeit beenden, wenn unser Magen zu dreiviertel voll ist. Mit aufmerksamem, bewusstem Genießen entwickeln Sie das Gefühl für die Unterscheidung zwischen dem körperlichen und psychologischen Bedarf nach Nahrung.
Qualitative zwischenmenschliche Verhältnisse
Ein Teil der tagtäglichen gegenseitigen Kommunikation sind Emotionen. Die Nachrichten, versehen mit positiven Emotionen – Hochachtung, Entspanntheit, Freude, Begeisterung – werden vom Empfänger verstanden, während negative Emotionen entfremdend wirken werden. Seien Sie aufmerksam auf Ihre Laune, insbesondere, wenn diese nicht auf dem Höhepunkt ist. Vertiefen Sie Ihr Verhältnis zu sich selbst, zu Ihren Mitmenschen und zur Natur. Stärken Sie Verhältnisse, die Ihnen Freude machen.

5 Tibeter-Übungen für Vitalität

  • Relaxt aufrecht stehen, Arme in Seithalte, Finger zusammen, Füße schulterbreit auseinander. Im Uhrzeigersinn auf der Stelle um die eigene Achse drehen. Mit der Geschwindigkeit des Drehens nicht übertreiben. Diese Übung fördert den Durchfluss der Energie im Körper.
  • Eine glatte Unterlage finden. Flach auf den Rücken legen. Arme locker anliegend parallel zum Körper. Einatmen, Beine anheben (um die Ausführung zu erleichtern, dürfen die Knien angewinkelt sein) und zugleich den Kopf möglichst zum Brustbein bewegen. Den Atem anhalten, dann den Kopf und die Beine mit der Ausatmung langsam wieder senken bis zur Ausgangsposition.
  • Auf den Fersen sitzen oder auf dem Boden knien, Zehen aufgestellt. Wirbelsäule gestreckt, Hände am Gesäß. Mit der Einatmung Kopf und Hals langsam so weit wie möglich in den Nacken. Den Atem anhalten. Während der Ausatmung den Kopf langsam wieder zum Brustbein bewegen.
  • Mit angewinkelten Knien auf den Boden setzen, Füße hüftbreit auseinander. Handflächen neben den Oberschenkeln auf dem Boden, Kopf zum Brustbein bewegen. Mit der Einatmung Beine anwinkeln, Hüfte nach oben, Kopf so weit wie möglich in den Nacken. Brückenstellung kurz halten. Mit der Ausatmung langsam zurück in die Ausgangsposition.
  • Lage auf allen vieren. Beine gestreckt, Hände wie zum Liegestütz hüftbreit in Brusthöhe neben dem Körper, Wirbelsäule gewölbt, Füße hüftbreit mit eingerollten Zehen. Tief einatmen, Arme strecken, Becken und Gesäß nach oben bewegen. Versuchen Sie dabei, die Fersen gegen den Boden zu drücken. Kopf zum Brustbein bewegen, den Atem für einige Augenblicke anhalten. Mit der Ausatmung wieder zurück in die Hohlkreuzstellung. Kopf so weit wie möglich in den Nacken.

Warum E-Newsletter abonnieren?

Seien Sie über aktuelle Sonderangebote immer rechtzeitig informiert.
Nutzen Sie unsere Sonderangebote und bekommen Sie mehr für Ihr Geld.
Seien Sie informiert über die Neuheiten und Ereignisse bei uns.
Anmelden

*Mit der Anmeldungsbestätigung werden Sie die allgemeinen Benachrichtigungen zu Neuigkeiten und Angeboten von Sava Hotels & Resorts (Sava Turizem d.d.) abonnieren. Sie können die Benachrichtigungen jederzeit gemäß den Anweisungen in der gesendeten Nachricht abmelden.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter Schutz personenbezogener Daten.

Geschenkgutscheine